Vier tolle Lauf-Jahre waren das …

Vier tolle Lauf-Jahre waren das …

Bei unseren knapp 120 Läufen, haben in den letzten vier Jahren insgesamt 3.908 Läufer*innen ihre Runden gedreht, davon waren 1.857 Frauen und 2.051 Männer und eine tolle diverse Laufperson… ich finde wir hatten eine grandiosen Frauenanteil bei unseren Lauftreffs (s. Statistikteil)!

Wir hatten Läufer*innen aus, Polen, Ukraine, Frankreich, Bulgarien, Italien, Dänemark, Niederlande, Luxemburg, Österreich, Schweiz, Spanien, Großbritannien, Türkei, Kroatien, Israel, den USA, Kanada, Mexiko, Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Indien, Afghanistan, Syrien, Ägypten, Vietnam, Südkorea und China bei uns zu Gast.

In den letzten vier Jahren gab es aber auch das Eine oder Andere Team-Torpedo bei den 100 MEILEN oder der 10 x 10 Km Staffel des SCC. Mit Rat und Tat unterstützte ich auch andere LaufProjekte, wie den RUN FOR REFUGEES, den LIFE-RUN, den Sommerfest-Lauf der LG Mauerweg Berlin e. V., den Kinder-Sponsorenlauf einer Weddinger Grundschule oder Benefiz Läufe wie den Sternenmeer Benefiz Run oder den Benefiz Rum für das Dokumentartheater Berlin, im Rahmen unseres diesjährigen X-MASS Runs …

Inzwischen gibt es auch das Eine oder Andere neue Lauf-Projekt in dieser Stadt oder im Brandenburgischen… z. Bsp. „Wir wollen doch nur Marathon laufen“ von der Bieler-Crew, Rob Deafrunners neue kleine Lauf-Serie, die „Südost Berliner Vielläufer“ sind mit ihrem Laufangebot auch neu am Start, genauso wie die kleinen Einladungsläufe von SBLT Motor KamschatkaKonstantinopel… Mögen noch viele dazu kommen.

In den letzten vier Jahren wurden rund 70 kleine, aber grandiose Video-Clips von unseren Läufen  gedreht und haben uns zwar nicht weltweit, aber zumindest landes- und stadtweit etwas bekannt gemacht… diese Videos fertigten zum großen Teil Jana und Micha Bieler, sowie Robert „Deafrunner“ Boyde-Wolke, Oliver Behnke und Patrick Hussel an. Merci euch Fünfen, immer ganz großes LaufKINO gewesen!

Nicht zu vergessen die unzähligen Foto-Strecken, auf denen Stefan Dettmann eure großartigen LaufMomente festgehalten hat!

Seit zwei Jahren hatten wir dank Dirk Gandecki, eine tolle Webiste, wo all unser gemeinsames Laufen chronologisch und liebevoll festgehalten ist. DANKE für deine Hartnäckigkeit, Geduld, Humor und UNION-Tickets, Danke auch an „Matze“ Weiser für langjähriges, kritisches und hilfsbereites Korrektiv.

Gut 120 Läufe, waren auch über 100 verschiedene und individuelle Finisher-Medaillen und diverse Pokale, aus Glas, Metall, Holz, Plexi oder Holz/Plexi, dazu ab und zu ein tolles T-Shirt. Auch hier, mein großer DANK, Ralle, Felix und Rene für geile Medaillenmotive und Shirt-Kreationen.

Von den gut 120 Läufen konnte ich bei ca. 20 Läufe den VP-Transport, alleine mit großem Einkaufswagen, Fahrrad oder Lastenrad bewerkstelligen… mit anderen Worten, gut 100 Mal hatte ich eure grandiose Unterstützung beim Transport und an den VP – 100fachen DANK an all die unzähligen Helfer*innen die bei Wind und Wetter, tapfer, humorvoll und umsichtig das immer so fabelhaft gewuppt haben.

Ohne EUCH wäre das Lauf-Projekt niemals möglich gewesen! (nehmt es mir bitte nicht böse, dass ich hier nicht 60-70 Namen aufzähle, aber stellvertretend für alle Transport- und Supporter*innen, seien hier meine Frau, Gabi Fuhrmann und Andre Rößler, Judith und Sebastian, Julia Sasse und Pierre, Jeannette Pultermann, „Dixie“ Dörner, Dirk Gandecki, Stefan Meyer, Jörn Künster, Ulf Wisniewski, Joachim Hellwig, Hyon-Ja Franke, Betty Jerke, Vicky Gordon, die Rundendreher, Fabian Klasse, Sascha Dehling, Heike Joggerli und Birgit Roth genannt)…

Und was für leckere Suppen, Kekse und Kuchen es immer wieder gab… MERCI an Nina, Monika, Birgit, Ulf, Bernd, Matthias und vielen anderen Kuchen- und Keksbäcker*innen.

120 Läufe, das waren dann auch über 1.800 Stunden der Vorbereitung, der Betreuung vor Ort und der Nachbereitung… denn nach dem Lauf, war ja auch immer wieder – vor dem Lauf…

Den Einen oder Anderen Lauf-Klassiker haben wir wiederbelebt und 30 Lauf-Premieren kamen dazu. Die Idee möglichst viele, grüne Lauf-Areale unserer Stadt kennen zu lernen, ist glaube ich voll aufgegangen… DANKE für himmlischen Beistand bei mindestens 115 unserer Läufe. Danke, dass wir nur einen schwereren Sturz und keine anderen Unfälle im Laufe der Jahre hatten.

MEGA-DANKE an Julia Sasse und Pierre für 3 x topp organisierte ZEITSPRUNG-Nächte!

DANKE auch an Joanna Zybon für Artikel über unsere Lauf-Serie und all die Anderen tollen Berichte in diversen Blogs und auf Webseiten.

Spezieller Dank an meine koreanische Lauffreundin Hyon-Ja Franke und die koreanische Community, die Mauerweg Läufer*innen, die Pankrunners, die Berlin Runners, die Finower Lauffreunde, die Lustigen Schleicher, die Hawk Lake Runners aus Falkensee, die Berliner Vegan Runners, die Rundendreher aus dem Brandenburgischen, der Runner-Crew vom Laufpark Stechlin und den Shisha Runners. DANKE, meinen beiden großen Töchtern Judith und Joan, für euer Kommen und gemeinsame Runden.

Und in all den Jahren wurde und war mir Mirko Jachmann ein wichtiger Freund, ein treuer Begleiter, trotz der Einen oder Anderen Turbulenz, kamen viele gemeinsam gelaufene Kilometer und unvergessliche Lauf-Momente zusammen…

Unvergessen bleiben mir auch die Menschen (Läufer) und gemeinsame Momente, die ich in dieser Zeit kennen- und schätzen lernen durfte, die aber trauriger Weise nicht mehr unter uns sind. Ich werde euch immer in meinem Läufer-Herzen, jeden weiteren Kilometer tragen. DANKE EUCH ALLEN für euer Vertrauen, euer Kommen, eure Treue, euren Humor, eure Lebensfreude, für eure Solidarität, Motivation, Unterstützung und Fairness mit- und untereinander. Die letzten vier bis fünf Jahre waren eine unglaubliche Erfahrung, eine fantastische Reise, die wahre Freundschaften hat entstehen lassen,  die gezeigt hat, das es mehr als nur das Laufen ist… Laufen verbindet – auf jeden Fall!

DANKE, an unsere Laufveteranen, wie Sigrid Eichner, Reinhard Schaal oder Mike Friedl, für unglaubliche Lauf-Geschichten, Anregungen und Tipps und vor allem weitergegebene Erfahrungen… ich kann nur hoffen, dass Irgendjemand diese noch bei Zeiten aufschreibt und festhält!

DANKE aber auch meinen jüngeren Lauf-Held*innen, wie Bettina Jerke, Juliane Weymann, Dana Rauhut, Sascha Dehling, Marcel Heinig, Gunnar Meikstat, Jörg „Dixie“ Dörner, Jens Körner, Stefan Maier, Robert „Deafrunner“ Boyde-Wolke, Alois Pielok, Jens Hunold, Mario Kleinpeter, Holger Kroth, Jana und Micha Bieler für eure Erfahrungen, Tipps, Geduld und Hilfe

Danke auch an meine „Stammgäste“ aus Leipzig (Jens Körner, Andreas Gäbler), die Anhaltiner („Deichgraf„ Thomas und die Messerschmidt’s) und die treue Hamburger Crew (Falko Hasse und Thobias Knaack) und mein Stralsunder Duo.

DANKE euch ALLEN, dass wir diese gemeinsame Zeit hatten. Einige von euch haben sich im Rahmen unserer Serie zu regelrechten HM und Marathon Sammler*innen gemausert! RESPEKT. Meine eigene Anzahl an Marathons, ist in dieser Zeit kaum messbar angewachsen und hat sich Anfang 2020 gerade mal so, aber dafür unvergesslich über die 50’ger Marke gequält…

Unvergesslich, eure glücklichen Gesichter nach eurem Finish und auf der Strecke… nicht mehr zu zählen wie viele erste geschaffte – 5 Km, 10 Km, VM, DM, HM, 30 Km, Marathon und Ultra – Zieleinläufe, die ihr euch selbst geschenkt habt. Alle diese unvergesslichen Momente habe mich letztlich, sogar untrainiert über 100 MEILEN getragen!

Mein allergrößtes DANKESCHÖN geht aber an meine Frau und meine Familie, die mir immer den Rücken freigehalten haben, auch wenn’s nicht immer leicht war mit mir… aber wann ist das schon mal?

Wer mich länger kennt weiß, dass ich Projekte in der Regel so 3-5 Jahre verfolge… aus meiner Erfahrung heraus, ist das auch die Zeitspanne wo man was aufbauen kann… danach folgt eigentlich nur noch die Reproduktion des Erreichten… meistens braucht es dann eine Pause oder neue Impulse von Außen… Covid-19 hat uns alle hart getroffen, auch unser Hobby Laufen… gefühlt sind 90 Prozent aller großen und kleinen Laufevents erst verlegt, oft dann ganz abgesagt worden… Virtual Run’s wurden zur „Plastik-Alternative“, den Meisten von uns konnte das aber nicht das lebendige Gemeinschaftsgefühl geben, was wir beim gemeinsamen Laufen empfinden… Es gibt für mich nicht nur den einen Grund die torpedo-run-series zu beenden, sondern viele Gründe – so zu sagen, die Summer der kleinen Teile… und ja, Corona hat mir auch zunehmend den Spaß an der Sache genommen…

Das Lauf-Projekt: torpedo-run-series, lege ich hiermit nach guten vier Jahren für unbestimmte Zeit auf Eis und verabschiede mich in tiefer Dankbarkeit bei euch Allen.

Für die Zukunft schließe ich nicht völlig aus, dass es vielleicht mal ne Einladung zu einem kleinen Lauf von mir gibt, aber definitiv nicht mehr im Format einer Lauf-Serie. Passt gut auf euch auf und bleibt gesund! Euer Torpedo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.