GOLDENER HIRSCH – Marathon

GOLDENER HIRSCH – Marathon

Wann:
23. August 2020 um 9:00
2020-08-23T09:00:00+02:00
2020-08-23T09:15:00+02:00
Wo:
Volkspark Wilmersdorf / R. Wilde Park
Auch dieser Park Run ist für uns Torpedos eine Premiere. Freut euch auf das Rundendrehen in diesem schönen Park…
Der goldene Hirsch – Schutzpatron von Schöneberg
Fast immer und zu jeder Jahreszeit herrscht ein buntes Treiben unter dem wachsamen Auge des Schöneberger Wahrzeichens, der 1912 von Bildhauer August Gaul erschaffenen Brunnenfigur im Rudolph-Wilde-Park, der zwischen 1908 und 1912 als „Stadtpark Schöneberg“ angelegt und später nach dem erstem Oberbürgermeister Rudolph Wilde benannt wurde, um dessen Engagement zu würdigen für den 1914 fertig gestellten Bau des Schöneberger Rathauses.Kunstexperten sahen seinerzeit in der bronzenen, blattvergoldeten, sehr hoch aufgestellten Tierplastik Gauls eine „gleichsam säkularisierte Hubertus-Erscheinung“ – angelehnt an das spirituelle Wesen, das der Legende nach in dunklen Wäldern des siebten Jahrhunderts den jagdsüchtigen Fürsten Hubertus zum Wohltäter bekehrt haben soll.Das mögen Spekulationen sein. Fakt ist, dass es die ausgedehnten Wälder voller Wild im einstigen Schöneberg sind, an die das stolze Wappentier erinnern soll. Und die Vergoldung preist den beachtlichen, schnell erworbenen gründerzeitlichen Reichtum der bis 1920 eigenständigen Stadt Schöneberg am Rande der wachsenden Metropole Berlin.

Übergang zur Moderne in der Kunst

Historisches und Legenden – vielleicht war dieses Geflecht Inspirationsquelle für den Künstler August Gaul, den beliebten Berliner Tierbildhauer, der seine Spuren hinterlassen hat im Berliner Stadtbild, bis in die heutige Zeit.

August Gaul, Freund Heinrich Zilles, Gründungsmitglied und bedeutender Bildhauer der Berliner Secession, hat den Übergang zur Moderne in der Kunst Anfang des 20. Jahrhunderts mitgeprägt mit seinen naturgetreuen, das Typische darstellenden Tierfiguren – ohne Pathos, ohne allegorische Effekte, Ikonographie. Der Künstler hatte 1890 eine Dauerfreikarte für den Berliner Zoologischen Garten gewonnen, was ihm die Möglichkeit bescherte, täglich intensive Studien zu betreiben. Seine realistischen Werke trafen den Nerv der Zeit, berührten den Betrachter und werden bis heute wertgeschätzt.

Wie eben auch der goldene Hirsch. Sicher ist: Die Schöneberger mögen ihren Schutzpatron als eine Art Glücksbringer: Für Hochzeitsgesellschaften etwa scheint es eine Art Kult zu sein, ausgerechnet hier nach der Trauung im benachbarten Standesamt auf das Glück der Frischvermählten anzustoßen.

Rudolph-Wilde-Park

Der Rudolph-Wilde-Park (früher: Stadtpark Schöneberg) liegt im Berliner Ortsteil Schöneberg. Die öffentliche Grün- und Erholungsanlage trägt den Namen des ersten Oberbürgermeisters Rudolph Wilde, auf dessen Initiative zwischen 1911 und 1914 das Rathaus der damals noch selbstständigen Stadt Schöneberg gebaut wurde.

Der langgestreckte, schmale Park mit einer Fläche von sieben Hektar beginnt am Rathaus und zieht sich von der Martin-Luther-Straße über rund 650 Meter nach Westen bis zur Bezirksgrenze am Volkspark Wilmersdorf an der Kufsteiner Straße. Baumbestandene Spazierwege, Spiel- und Liegewiesen, das Baudenkmal Carl-Zuckmayer-Brücke mit dem oberirdischen U-Bahnhof Rathaus Schöneberg und der Hirschbrunnen im Kurpark-ähnlich angelegten Ostteil prägen das Bild des stark frequentierten Parks.

Namensgebung

Um 1900 stellte Stadtbaurat Friedrich Gerlach einen Bebauungsplan für Schöneberg auf, der im rund 7,5 Hektar großen Talfenn eine Parkanlage vorsah, die sich in der Nachbarstadt nach Westen bis zum ehemaligen Wilmersdorfer See fortsetzen sollte, der zwischen der heutigen Bundesallee und der Uhlandstraße lag und ab 1915 zugeschüttet wurde. Der Volkspark Wilmersdorf hieß daher lange „Seepark“, während der Schöneberger Abschnitt ursprünglich als „Stadtpark Schöneberg“ angelegt war.

Auch der U-Bahnhof trug den Namen „Stadtpark“. Die Umbenennung in Rudolph-Wilde-Park erfolgte 1963 ersatzweise, als nach der Ermordung Kennedys zu dessen Ehren und zur Erinnerung an seine berühmte Rede auf dem Rathausvorplatz vom 26. Juni 1963 mit dem legendären Bekenntnis „Ich bin ein Berliner“ der Platz in John-F.-Kennedy-Platz umbenannt wurde – bis dahin hatte der Rathausvorplatz den Namen Rudolph-Wilde-Platz getragen.

Der Park heute

Die sanft geschwungenen Liegewiesen im Westteil und die gerne von Joggern genutzten und baumbestandenen Wege in erhöhter Randlage zeigen auch heute noch die Rinne der Schmelzwässer an. Besonders deutlich ist der Talcharakter des Parks am U-Bahnhof Rathaus Schöneberg zu sehen. (Quelle wiki)

AUSSCHREIBUNG:

1. Goldener Hirsch Park Run Berlin / (Halb) Marathon am Sonntag, den 23. August 2020, 09.00 Uhr

Wertungen:
Viertelmarathon = 2 Runden
Drittelmarathon = 3 Runden (15,9 Km)
30 Km = 6 Runden (31,8 Km)
Halbmarathon = 4 Runden
Marathon = 8 Runden

6-Stunden-Wertung:
Hier zählt die Distanz, die Startzeitpunkt bis zum Ablauf von 6 Stunden erzielt wird. Diese ergibt sich aus Anzahl der absolvierten Runden. Es erfolgt keine Restmetervermessung, das heißt, angefangene Runden kommen nicht in die Wertung. Gleiches gilt für Runden, die 6 Stunden nach dem Start begonnen werden. Der Veranstalter zählt die Runden.

Wer nach dem Marathon noch mindestens eine weitere Runde vor dem Ablauf von 6 Stunden schafft, hat eine offizielle Ultramarathon-Distanz (Streckenlänge 45 km oder länger) erreicht. Rechenbeispiel: 9 x 5,3 km = 47,7km. Die ist Grundlage für die Erfassung in der Ultramarathon-Statistik http://statistik.d-u-v.org/ gegeben.

(Distanzänderung während des Runs ist möglich).

START/ZIEL:
Sonntag, den 23. August 2020, 09:00 Uhr. Gelaufen wird eine Schleife durch den „Volkspark Insulaner“. Es gilt die Parkordnung.

Verpflegung:
Wir werden im Start/Zielbereich einen VP einrichten (Wasser, Cola, Apfelschorle, Iso und heißen Tee / Kaffee, sowie Obst & Snacks).

Kleiderabgabe:
Vor Ort. Die Abgabe erfolgt jedoch ohne Gewähr. Umkleide und Duschgelegenheiten gibt es vor Ort nicht.

Fotos:
Die vom Veranstalter gemachten Fotos, werden allen Teilnehmer/-innen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Einverständniserklärung:
Ich bin damit einverstanden, dass mit meiner Teilnahme am 1. Goldener Hirs Park Run Berlin (Halb) Marathon 2020, von mir gemachten Fotos, Filmaufnahmen ohne Vergütungsansprüche meinerseits genutzt werden dürfen. (Hinweis lt. Datenschutzgesetz: Ihre Daten werden maschinell gespeichert.)

Haftungsausschluss:
Für den Fall meiner Teilnahme an dem 1. Goldener Hirs Park Run Berlin (Halb) Marathon 2020, erkenne ich den Haftungsausschluss des Veranstalters für Schäden jeder Art an. Ich werde gegen den Veranstalter des 1. Goldener Hirs Park Run Berlin (Halb) Marathon 2020 keine Ansprüche wegen Schäden und Verletzungen jeder Art machen, die mir durch meine Teilnahme am Lauf entstehen können. Ich erkläre, dass ich für die Teilnahme an diesem Wettbewerb ausreichend trainiert habe, körperlich gesund bin.

Strecke:
Überwiegend Parkwege, einige Steinweg-Passagen. Die 5,3 Km Schleife hat einige Höhenmeter. Die Strecke ist mit Sprühkreide markiert

Zeitmessung:
Von Hand durch den Veranstalter: (Brutto-Zeit!),

Zeitlimit:
6:30 Std.

Leistungen/Auszeichnungen/Urkunden:
Derzeit gehen wir von ca. 20 Interessierten Läufer*innen aus. Alle Läufer*innen, die sich bis zum 10. August 2020 angemeldet haben, erhalten: Start-Nr., Verpflegung, eine Erinnerungsurkunde, Finishermedaille, Ergebnisliste und kostenfreien Zugang zu allen Veranstaltungsfotos des Veranstalters.

Nachmeldungen:
Aufgrund der momentan Situation wird es keine Nachmeldungen vor Ort geben

Der 1. Goldener Hirsch Park Run Berlin (Halb) Marathon 2020, ist eine Initiative der „Independent“ Berlin Wall Trail Runners und der LRG Torpedo Berlin.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.